Energie für Ihren Bedarf!

Energieerzeugungsanlagen: Beraten, Planen und Betreiben

Wir bieten Ihnen dazu ein Gesamtkonzept aus einer Hand an. Das betrifft Heizungsanlagen, als auch den Haushalt- und Gewerbestrom für Gebäude und Fahrzeuge. Wir otimieren, regeln und steuern die Anlagen mittels digitaler Technik.

Anbei finden Sie ein PDF zum Download über das Anlagenkonzept mit unserem Partner, der enisyst GmbH.

Weiter unten finden Sie unsere detaillierte Services in den Bereichen

ePlanung, eErzeugung und eOptimierung

Gebäudeenergie: Beraten, Planen und Kooperieren

Dazu finden Sie eine Dienstleistungsbroschüre für Immobilieneigentümer und -verwaltungen (PDF Broschüre 1). Da wir auch Kooperationspartner für Sie als Ingenieurbüro und Handwerksbetrieb sein können, gibt es auch dazu eine Übersicht unserer Leistungen (PDF Broschüre 2).

Wir sind Energieeffizienz-Experten des Bundes. Unsere Leistungen werden in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) mit einem Zuschuss von bis zu 5.000 € bei Ein- und 20.000 € bei Mehrfamilienhäusern belohnt. Eine Übersicht finden Sie hier.

Weiter unten finden Sie unsere detaillierte Services in den Bereichen

ePlanung, eErzeugung und eOptimierung


e Planung

Gebäudekonzepte:

Atum erstellt Gebäudegutachten um wirtschaftlich sinnvolle und ökologisch verträgliche Sanierungsmöglichkeiten darzulegen. Aber auch im Neubau erarbeiten wir Energiekonzepte zu Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien (EEEE) bei gleichzeitig verbessertem Wohnkomfort! Dazu stützen wir uns auf zukunftssichere Gebäude-Standards wie EnEV / GEG Referenz- und KfW Effizienzhäuser. [mehr]

Fördergelder von bis zu 1.700 € (MfH) für Ihr Gebäude durch eine Vor-Ort-Beratung im Zusammenhang mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) finden Sie hier.

Fördergeldmanagement:

Unsere Planungskonzepte enthalten fast immer öffentliche Fördergelder (KfW / BEG, BAFA, IBB / Senatsverwaltung Berlin, etc.). Diese Gelder müssen von der Beratung, über die Beantragung, bis zur Baufertigstellung beraten und verantwortungsvoll betreut werden. Zudem müssen technische Anforderungen des Geldgebers eingehalten werden. Einen Überblick über unser Management der Förderprogramme finden Sie hier.

Kommunikationsmanagement:

Beim Bauen und Sanieren gibt es einen hohen Kommunikationsbedarf zwischen den Akteuren. Bauherr-Innen müssen verlässlich informiert und deren finanzierende Banken involviert werden. WEGs fordern viele Abstimmungen. Mieter müssen ins Boot geholt werden. Ingenieure und Handwerker müssen auf der Baustelle kooperieren. Damit das alles gelingt, leiten wir die Bau- und Sanierungsprozesse aus einer Hand!

Die Beratung von WEGs wird durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) mit 500 € zusätzlich zu den Gebäudekonzepten oben gefördert! Infos finden Sie hier

Energieausweis-Erstellung:

Der Energieausweis ist DIE entscheidende Ampelkarte für Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien (EEEE). Je roter, desto mehr lohnt es sich in EEEE zu investieren. Nach erfolgtem Bau oder Sanierung stellen wir einen "grünen" Ausweis aus. Er dient als Nachweis für unsere berechneten Energieeinsparungen! Sie benötigen ihn später bei Vermietung, Vermarktung und Verkauf Ihres Gebäudes.

mehr

U-Wert Messungen nach ISO 9869:

Die einzig verlässliche Art für den Kunden, die Kosten-Einsparungen durch Dämmmaßnahmen zu ermitteln, ist die Messung des Wärmedurchgangs (U-Wert) vor Sanierungsbeginn. Wir haben das Messwerkzeug dazu, dies exakt durchzuführen. Wir verlassen uns also nicht auf theoretische U-Werte von Bauteilen aus der Literatur. Diese weichen stark von der Realität ab. (Dadurch kann über das System auch das Aufkommen von Schimmel durch erhöhte U-Werte an Wärmebrücken abgeleitet werden.)

 


e Erzeugung

Anlagenkonzepte:

Welche Erneuerbare Energie (Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme, Biogas und Biomasse) ist in der Umgebung Ihres Gebäudes bereits vorhanden? Welche Heizungstechnik passt dazu? Welche Fördermittel gibt es vom Staat für saubere Umwelt-Technologien?

Wir finden das passende Gesamtpaket für Sie!

Ein Anlagenkonzept mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wird mit bis zu 50 % unserer Honorarkosten gefördert! Wir erarbeiten für Sie ein passendes Energiekonzept. Weitere Infos hier

Energie-Betreiberkonzepte:

Wer profitiert von günstiger Energie im vermieteten Gebäude? Während bei Gewerbeeinheiten der Vermieter durch Energiepauschalen Kosten bei sich einspart, scheinen sich im Mietshaus nur die Mieter zu freuen. Durch diesen Nutzenkonflikt entsteht ein Dilemma. Der Vermieter will investieren, sieht aber vielleicht keinen Nutzen darin. Stellt der gewerbliche Energieverkauf an die Mieter*Innen durch Contracting einen Ausweg dar? Hier übernimmt der Contractor die Investitionskosten. Dafür gehört dem Eigentümer die Anlage nicht mehr und die Energie wird für die Mieter teurer.

So oder so: Wir finden für Sie das passende Betreiberkonzept! Die CO2 Steuer soll übrigens nach dem neuen Klimaschutzgesetz des Bundes nun zu je 50% der Mieter und Vermieter zahlen.

Intelligenz über Mess-, Steuer-und Regelungstechnik (MSR):

Unser Angebot an Sie dient der Betriebs-und Verbrauchsoptimierung von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen. Dadurch verbessert sich die Energieeffizienz der Anlage. Zudem steigt der Anteil der selbst produzierten, Erneuerbaren Energie. Es muss weniger fossile Energie hinzugekauft werden. Das senkt Kosten und schont die Umwelt!

Die Gestehungskosten für MSR in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) werden mit 50 % gefördert! Einen Überblick zu den förderfähigen Kosten finden Sie hier

Technisches-Anlagenmanagement

Energieeffiziente Anlagen mit Erneuerbaren Energien müssen gut auf die Architektur und den Energiebedarf des Gebäudes für Heizung und Warmwasser abgestimmt werden. Basierend auf einer Heizlastberechnung legen wir die Heizung inkl. Heizkörper gut aus und berechnen den hydraulischen Abgleich mit! Gerne validieren wir Ihr Gebäude als Gesamtsystem und stimmen die neue Heizung perfekt auf den Bedarf ab.

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) unterstützt hier sowohl die die Optimierung bestehender, als auch den Neubau nachhaltiger, grüner Heizungsanlagen.

 


e Optimierung

Thermografie-Aufnahmen:

Vor der Sanierung prüfen wir mit der Thermo-Kamera den energetischen Zustand der Gebäudehülle. Gibt es Wärmebrücken an der Fassade? Zudem hilft die Kamera bei der Qualitätssicherung während der Bauausführung. Neben der Qualitätssicherung bei Energetischer Sanierung nutzen wir Thermografie auch zur Leckageortung bei BlowerDoor Messungen.

mehr

Wärmebrücken-Berechnungen:

Um Kälteseen und Schimmel in Wohnungen zu verhindern, sollten Wärmebrücken reduziert werden. Egal ob beim Referenzgebäude der EnEV / GEG, oder bei Effizienzhäusern der KfW: Wir bauen der Wärme keine Brücke nach außen, sondern optimieren das Gebäude nach DIN 4108 Beiblatt 2 oder nach ISO 10211:2007

Hygrothermische Berechnungen:

Die Berechnung des Tauwasserausfalls in Bauteilen nach Glaser über die DIN 4108-3 [1] ist eine unzureichende Vereinfachung. Hier wird z.B. keine Speicherung von Wärme- und Feuchte im Material berücksichtigt. Deshalb berechnen wir die maximale Baufeuchte z.B. von Dächern über die DIN EN 15026 [2] mit dem Programm WUFI.

BlowerDoor-Messungen:

Neben der Planung der Luftdichtheitsebene in Gebäuden prüfen wir auch deren fachgerechte Ausführung. Ein luftdichtes Gebäude ist Voraussetzung für die Vermeidung von Zugluft, das einwandfreie Funktionieren von Lüftungsanlagen und die Vermeidung von Bauschäden über eindringende Feuchte in Bauteilen über Leckagen. Wir stellen das sicher! Zudem erbringen wir Nachweise zur Luftdichtheit für die KfW oder der EnEV / GEG.

mehr