Projekte

„Unser Einsatz für unsere Kunden und Partner gründet auf Verlässlichkeit und Aufrichtigkeit. Wir lassen unseren Worten die entsprechenden Taten folgen. Wir bieten nur Lösungen an, von denen wir überzeugt sind. Unsere Kunden und Partner dürfen immer Offenheit in den Prozessen und Transparenz bei den Kosten erwarten.”

Empfehlung Atum aus der Wohnungswirtschaft

Empfehlung Atum aus der Wohnungswirtschaft (134,6 KiB)

 

 

 

 

 

 

02/2017: Technisches Anlagenmanagement

Von einem Kunden der Wohnungswirtschaft sind wir beauftragt worden, bei 6 Liegenschaften in Berlin mit ca. 16.000 m² beheizter Fläche Kosten bei der Fernwärmeversorgung einzusparen. Schon bei der Überprüfung der Grundkosten konnten wir 1,3 MW einsparen, was einer Ersparnis von 66.000 € netto pro Jahr entsprach. Der Kostenaufwand für unsere Berechnung amortisierte sich für den Kunden innerhalb von zwei Monaten! Die Anpassung der Grundkosten für die Fernwärmelieferverträge wurden von uns beim Energieversorger durchgesetzt.

Im zweiten Schritt optimierten wir in technsicher Hinsicht die Anlagen. Zunächst wurden dazu der Primärkreislauf (fernwärmeseitig) und Sekundärkreislauf (hausseitig) voneinander getrennt. Die Pumpen wurden gegen Hocheffizienzpumpen getauscht. Das Rohrnetz einschließlich Heizkörper wurden berechnet und hydraulisch abgeglichen.

Das Projekt wird zu 30% vom Bundesamt für Wirtschaft und Technologie (BMWi) für den Bauherrn gefördert. Wir übergeben am Ende runderneuerte Wärmeerzeugungsanlagen, die neben Fördergeldern in etwa 30% Kosteneinsparung bringen. Zudem gewinnen Mieter in den Liegenschaften neuen Komfort durch eine gleichmäßigere Wärmeverteilung.

Die technische Aktualisierung wurde mit unerem Partner, der Fa. Gutmaier umgesetzt.

09/2016: DG in Holzbau mit Solar und Lüftungstechnik

Es entstanden zwei Wohnungen in Holzbauweise, die beide Niedrigenergiestandard (KfW 70) erreichten. Die Dachgeschosse wurden auf ein Gründerzeitgebäude von 1890 aufgesetzt.

Neben dem Energiekonzept und EnEV Nachweis, der Wärmebrückenoptimierung, der Auslegung einschl. hydraulischem Abgleich und Heizlastberechnung der hocheffizienten Wärmeerzeugung mit Brennwertkessel und Solarthermie erarbeiteten wir auch das Lüftungskonzept einschl. -planung.

Baubegleitend führten wir auch BlowerDoor Messungen in den DG-Wohnungen durch. Diese sind auf einem Lehrvideo von Atum in Kooperation mit der Berliner Handwerkskammer und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung zu sehen.

Grundriss-, Bad- und Küchenplanung gehörten ebenfalls zu unseren Beratungs- und Planungsleistungen. Nach Absprache kann die größere der Wohnung aktuell besichtigt werden, um die Herangehensweise an EEEE darzustellen. Kontaktieren Sie uns dazu!

01.2014-02.2015: Energ. San. in Baden-Würtemberg

Unten ist die Sanierungsstrategie von Atum in einem PDF als Steckbrief zusammengefasst. Darunter sind Fotografien des Gebäudes im IST-Zustand einschließlich der Architektur-Pläne zu sehen. Die Fertigstellung der Sanierung ist für August 2014 vorgesehen.

05.-12.2014: Gaszentralheizung mit Dämmaßnahmen

Die Gründerzeitgebäude in Neukölln sindin ein Vorder- und ein Gartenhaus aufgeteilt. Die Wohnfläche beträgt 1.700 m². Die bis dato bestehenden Nachtspeicheröfen werden deinstalliert. Stattdessen werden zwei Gasthermen in Dachstationen installiert und die Wärme über Schornsteinzüge in 21 Wohnungen verteilt. Für höhere Energieeffizienz werden die obersten Geschossdecken, Kellerdecken und Hofdurchfahrten gedämmt. Die schmückenden, historischen Treppenhaus-Bleiverglasungen aus dem Jahre 1905 werden saniert und durch Lippendichtungen im Falz energetisch verbessert.

Die Kombination eines neuen Heizungssystems mit Maßnahmen zur Energieeffizienz macht es notwendig, eine exakte Heizlastberechnung und Planung der Heizung mit der Umsetzung der Dämmaßnahmen eng zu verbinden. Nur so erreicht man eine exakte Temperierung aller Räume und die richtige Heizkurve für den Brennwertbereich.

Atum nimmt sich dem Bestandsgebäude mit viel Sinn für erhaltenswerte Bausubstanz und Energieeinsparung an!

05.-08.2014: Flachdachsanierung in Neukölln

Unten ist die Sanierungsstrategie von Atum in einem PDF als Steckbrief zusammengefasst. Darunter sind Fotografien des Gebäudes im IST-Zustand einschließlich der Wärmebrückenberechnung zu sehen. Die Fertigstellung der Sanierung ist für August 2014 vorgesehen.

12.2012-08.2014: KfW 70 Niedrigenergie mit Erdwärme

Unten ist die Sanierungsstrategie von Atum in einem PDF als Steckbrief zusammengefasst. Darunter sind Fotografien des Gebäudes im IST-Zustand und während der Sanierung. Die Fertigstellung des Projekts ist für August 2014 vorgesehen.

(Lesen Sie hier zum Thema eTank auch unseren Blog-Beitrag vom 11.07.2013)

05/2012: Buch zur Energetischen Sanierung

Energetische Sanierung: Potenziale erkennen und nutzen

Projekt mit dem DCTI, Deutsches CleanTech Institut, Bonn.

Praxisleitfaden: “Energetische Sanierung - Potenziale erkennen und nutzen.”
Rudolf-Müller-Verlag, ca. 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen, erschien im Mai 2012

ISBN Buch: 978-3-481-02988-3

ISBN E.Book als PDF: 978-3-841-02989-0

Link zum Buch: http://www.baufachmedien.de/energetische-sanierung.html

 

2011: Vollmodernisierung in B.-Charlottenburg

Vollmodernisierung von Altbauwohnungen aus dem Jahr 1900. (Schwerpunkt: Restaurierung des Parketts und der Stuckdecken, Wärme- und Schallschutzmaßnahmen, ‚Smarte‘ Verbindung von Elektro- und Datenleitungen, Grundrissänderung mit Küchen- und Badplanung)

 

12/2013: Energieeffizienz in MFH

Nachdem Atum Sanierungsszenarien für 3 Mehrfamilienhäuser mit einer beheizten Wohnfläche von insgesamt 6.700 m² für eine Berliner Wohnungsbaugesellschaft entwickelt hat, geht es im nächsten Jahr um die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen. Dazu gehören Maßnahmen zur Verbesserung der Hydraulik (Differenzdruckregler, Thermostatventile, Heizungs- und Zirkulaltionspumpen). Zudem verhandelt Atum neue Wärmeliefer-Contracting-Verträge zu einer der Liegenschaften. Vereinbart wurde mit der Verwaltung ein Energie-Spar-Contracting durch Umstieg auf Brennwerttechnik. Der Contractor soll dabei die Kosten für die Wärmeerzeugung tragen.

06/2013: Wärmeliefer-Contracting

Aufgrund von deutlich erhöhtem Energieverbrauch, bzw. Nebenkosten sind wir von einer Immobilienverwaltung in Berlin damit beauftragt worden, ein Mehrfamilienhaus in Leipzig energetisch zu untersuchen. Ziel des Auftrages war es, durch geringinvestive Maßnahmen eine Verbesserung der Energie- und Kosteneffizienz zu erzielen. Um nach den Ursachen zu forschen, wurde über einen Vor-Ort-Termin die Heizungsanlage durch ein Heizungs-EKG überprüft. Zu einem umfassenden Check gehörte es, das Wärmeliefer-Contracting zu prüfen, an die der Eigentümer bisher gebunden war. Bei dem vorliegenden Contractingvertrag stellten wir fest, dass der Anschlußwert für das Gebäude überdimensioniert und so der Grundpreis zu hoch war. Zudem bezahlte die Verwaltung im Vergleich zur ortsüblichen Fernwärme pro gelieferte kWh Wärme deutlich zu viel.

Durch Verhandlungen mit dem Contractor konnten wir erreichen, dass die Wärmeerzeugungsanlage technisch verbessert und die Contracting-Verträge mit geringerem Grundpreis neu geschlossen wurden. Darin orientiert sich der Verbrauchspreis zukünftig an den ortsüblichen Preisen für Fernwärme.

Als Ergebnis unseres Auftrages steht eine Einsparung von etwa 1400 € netto Jahr für unseren Kunden. Die gering-investiven Maßnahmen für einen hydraulischen Abgleich für das MFH schlagen mit ca. 5.000 € zu buche.